Aktion "Millionen E-Mails gegen Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit"
Die E-Mail-Signatur, also eine kurze Fußzeile am Ende vieler E-Mails, kann mehr als nur die Anschrift oder Telefonnummer des Absenders enthalten. Dass damit auch Zeichen gegen die allgegenwärtige Diskriminierung von Migranten gesetzt werden können, beweist die Aktion „Millionen E-Mails gegen Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit" des Planerladen e.V. aus Dortmund.

Mittlerweile unterstützen über 100 Initiativen, Vereine, Politiker und Privatleute die Aktion, sagen in den Signaturen ihrer versendeten E-Mails „NEIN" zu Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit und setzten damit bereits tausendfach kleine elektronische Zeichen gegen die Diskriminierung von Migranten und tragen damit das Thema weiter: Die Empfänger der E-Mails werden zum Nachdenken über das Thema bewegt. Den Migranten unter den Empfängern wird eine positive Botschaft vermittelt, die "Willkommen" und gegenseitigen Respekt signalisiert.

Machen auch Sie mit! Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Projektes.